Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

SIM-Karten Voraussetzungen (wichtig vor dem Start)

In den meisten Fällen wird Ihr Gerät bereits mit der SIM-Karte des Anbieters vorkonfiguriert geliefert. Bitte beachsten Sie die folgenden Hindweise und Zusatzaufwände bei Verwendung eigener SIM-Karten oder für Einstellungsänderungen (Änderungen, Roaming, etc.):

  • Sofern nicht Teil des Lieferumfangs, benötigen Sie geeignete SIM-Karten zum Einlegen in die Ortungsboxen.
  • Die SIM-Karten müssen Vertragskarten sein (keine Prepaid-Karten) und für mobiles Internet (GPRS) und SMS freigeschalten sein.
  • Es reichen DATEN-Karten für GPRS/Mobiles Internet. UMTS ist NICHT erforderlich. Reine UMTS Karten funktionieren NICHT!
  • Das Datenvolumen beträgt je nach Sende-Profil geschätzt zwischen 10 – 50 MB pro Fahrzeug und Monat, abhängig vom tatsächlichen Fahrzeugeinsatz und wie der Netzbetreiber das Datenvolumen berechnet.
  • Sie entscheiden bei der Anmeldung, ob das Daten-Roaming (Achtung Roaming-Preise) aktiviert ist oder nicht. Wenn das Daten-Roaming nicht aktiviert ist, können keine Daten von der Box geschickt werden bzw. keine SMS zugestellt werden.
  • Der PIN muss DEAKTIVIERT werden und die GSM Nummer muss bekannt sein und die Karten müssen AKTIVIERT sein, bevor Sie die Karten zum Einbau in die Box weiterleiten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, legen Sie die SIM-Karte in ein (für den Netzbetreiber freigeschaltetes) Mobiltelefon ein. SMS empfangen und der Aufbau einer Internetverbindung (bei richtigen GPRS-Einstellungen) sollte möglich sein.
  • Bei neuen Netzbetreibern / Ländern werden die GPRS-Einstellungen (APN, APN User, APN Password sowie der MNC Mobile Network Code des Operators benötigt).
  • Fehlerhafte, inaktive, nicht bezahlte SIM-Karten sind oft die Ursache dafür, dass von Fahrzeuge nicht senden. Diese Ursachen können nur vom Inhaber der SIM-Karte, nicht vom Software-Anbieter behoben werden. Wir übernehmen keine Haftung für SIM-Karten des Kunden!
  • Weitere Länder können hinzugefügt werden. Die Information muss vom Kunden bereitgestellt werden.


Unterstützte Browser - Browser-Kompatibilität

Aufgrund ihrer Vielzahl können nicht alle Browser oder ältere bzw. neueste Browserversionen unterstützt werden. Abhängig vom Browser kann es zu Funktionseinschränkungen oder Problemen kommen, die der Anbieter nicht sofort oder nicht immer beheben kann.

Bitte fragen Sie Ihren Anbieter, welche Browser-Versionen momentan am besten geeignet sind und melden Sie Probleme dem Support.

Wir können nicht garantieren, dass die HTTPS abgesicherte Verbindung mit jedem Browser funktioniert.

Verwendete Landkarten-Daten (Openstreetmaps, TeleAtlas...)

Der Anbieter kann nicht für die Korrektheit oder Vollständigkeit der Landkarten-Daten garantieren.

Im Standard wird zur Visualisierung OpenStreetMaps zur Landkartenansicht verwendet. Die Straßennamen und Adressen werden mittels OpenstreetMaps Daten bzw. TeleAtlas aus den GPS Positionen geokodiert. Openstreetmaps ist eine öffentlich verfügbare Adressdatenquelle. TeleAtlas ist eine bezahlte Einmallizenz pro geortetem Objekt ohne Updates. Updates erfolgen nur nach Vereinbarung mit TeleAtlas. TeleAtlas ist verfügbar für die meisten Länder Europas sowie für den Mittleren Osten (GCC Staaten, Ägypten, Nord Afrika). Außerhalb dieses Bereichs werden rein die GPS Positionen angezeigt (ohne Straßennamen).

Weitere Landkarten-Ansichten (z.B. BING Maps oder Google Maps) können eingeblendet werden, es besteht aber kein Anspruch darauf und ein Lizenzvertrag mit dem Landkarten-Anbieter kommt nicht zustande. Wenn nötig, werden alle lizenzrechtlichen Bedingungen vom Nutzer erfüllt. Diese Landkarten-Daten von Dritten können zusätzlichen Lizenzbedingungen oder Einschränkungen von Drittanbietern unterliegen. Die Lizenz des Anbieters inkludiert nicht automatisch das Recht zur kommerziellen Nutzung aller angezeigten Drittanbieter.

Auswirkungen verschiedener GPS Geräte

Lesen Sie die Einschränkungen und Erklärungen sorgfältig durch, um Missverständnisse zu vermeiden.

  • GPS Geräte werden immer mit Standardkonfigurationen ausgeliefert. Spezialkonfigurationen resultieren in Zusatzaufwänden und können sich je nach Kunde unterscheiden und können nicht immer dokumentiert werden.
  • Die Software kann nur dann richtig funktionieren, wenn die GPS Geräte richtig verwendet und eingebaut sind.
  • Nicht alle Funktionen der Software werden von allen Ortungsgeräten unterstützt: mobile Ortungsgeräte sind z.B. ungenauer.
  • Ebenso gibt es Funktionen der Ortungsgeräte, die nicht standardmäßig oder nur optional in der Software unterstützt werden: nicht alle Ortungsgeräte schicken digitale Nebeneingänge oder die Batteriespannung.
  • Die Einstellungsmöglichkeiten unterscheiden sich von Ortungsgerät zu Ortungsgerät: z.B. bei Eingängen, Ausgängen oder Zubehörmöglichkeiten.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig die korrekte Funktionsweise aller Ihrer GPS Ortungsgeräte, um längere Ausfallzeiten zu vermeiden.
  • Messwert-Toleranzen: moderne GPS Geräte sind sehr genau in Hinblick auf GPS Position, Uhrzeit, zurückgelegte Kilometerdistanz, Geschwindigkeit, etc. Aber abhängig von der Einsatzart und dem eingesetzten Modell können auch größere Abweichungen und Aufzeichnungsfehler oder Datenlücken (z.B. falsches GPS Signal, Aussetzer) vorkommen.
  • Bitte berücksichtigen Sie, dass das Gerät nur die Geschwindigkeit zum Zeitpunkt der GPS Position (nicht zwischen den Positionen) liefert, was zu Abweichungen von der tatsächlichen Maximalgeschwindigkeit führen kann.
  • Bitte berücksichtigen Sie, dass in seltenen Fällen GPS-Sprünge und ungenaue Positionen zu falschen Geschwindigkeitsanzeigen führen können. Diese Ausnahmen können auch anhand der historischen Rohdaten analysiert werden.
  • Der Einbau der Ortungsgeräte muss fachmännisch sowie in der Einbauanleitung beschrieben durchgeführt werden.
  • Die Software verarbeitet Daten, die von (oftmals versteckten) Fahrzeug-Ortungsgeräten gesammelt, gespeichert und gesendet werden. Die Verbindungen und der Einbau des Ortungsgeräts im Fahrzeug sind sehr wichtig für die Genauigkeit der Daten.
  • Achten Sie nach dem Einbau eines GPS Geräts immer darauf, alle Funktionen sofort zu testen, bevor das Fahrzeug die Werkstatt verlässt!

 Energie-Modus (Normalbetrieb und Schlafmodus)

Modus

Während der Fahrt: aktives Senden

Schlafmodus (während Wartezeiten)

Auswirkung

Während der Fahrt/Bewegung sehr genaues Senden

Wenn keine Bewegung erkannt wird, gehen die meisten Geräte in einen Schlafmodus (oder gegebenenfalls Tiefschlafmodus)

Ergebnis

Schnelle Aktualisierung neuer Daten

Sehr genaue Fahrspuren

Keine unnötigen Daten

Geringerer Energieverbrauch

Voraussetzung

Fixeinbau, Zündungsanschluss

 

Status der GSM-GPRS Verbindung (SIM-Karte)

Modus

Aktives GPRS

Kein GPRS

Roamingnetzwerke

Voraussetzungen

Gutes GSM Signal

Keine Störung der GSM Antenne oder des Geräts

Aktivierte SIM Karte

Schlechtes GSM Signal oder außerhalb der Netzabdeckung

Störung oder schlechte Platzierung der GSM Antenne oder des Geräts

Inaktive SIM Karte

Ausländisches Netzwerk

Für Roaming freigeschaltene SIM Karte

Auswirkungen

Die Daten werden innerhalb von 1-2 Minuten geliefert.

Die Daten werden auf der Box zwischengespeichert und später gesendet.

Im Standard senden Boxen NICHT im Roaming. Die Daten werden zwischengespeichert und erst wieder im Heimnetzwerk gesendet. Der Datenspeicher am Gerät ist limitiert und es kann zu Lücken kommen.

Ergebnis

Position nahezu in Echtzeit

Daten werden später gesendet. Datenspeicher ist begrenzt, ältere Daten werden gelöscht.

Günstiger als Roaming.

Senden im Roaming erzeugt höhere Kosten.

 Status der GPS Verbindung (HDOP-Wert)

Modus

Kein GPS-Fix

Schlechter GPS-Fix

Guter GPS-Fix

Voraussetzung

In Gebäuden, Tunneln, unter Brücken

Schlechte Positionierung der GPS Antenne oder kaputte Antenne

Kurz nach Einschalten der Box

In der Nähe von Gebäuden

Schlechte Positionierung der GPS Antenne

Sicht auf zu wenige Satelliten

Gute Sicht himmelwärts (viele Satelliten)

Nicht-versteckter Einbau der GPS Antenne

 

HDOP Werte

HDOP > 8

GPS Position wird NICHT verwendet, HDOP Warnung in der Software wird angezeigt

HDOP zwischen 1.5 und 8

HDOP Wert wird NICHT verwendet, HDOP Warnung in der Software wird angezeigt

HDOP <= 1.5

HDOP Wert sehr genau

Auswirkung

Keine aktuelle Position (!)

Keine Zusatzinformationen

Aktuelle Position könnte ungenau sein

Schlechte GPS Positionen werden so gut wie möglich von der Software gefiltert

Aktuelle Position ist genau

Daten werden gesendet

Distanz (sekündlicher Odometer), Geschwindigkeit, etc.

Ergebnis

Fahrspur wird als gerade Linie angezeigt

HDOP Wert wird NICHT verwendet, HDOP Warnung in der Software wird angezeigt

Fahrspur wird teilweise mit Lücken und Sprüngen angezeigt, teilweise fehlen Daten oder Geschwindigkeitswerte

HDOP Wert wird NICHT verwendet, HDOP Warnung in der Software wird angezeigt

Fahrspur ist genau

Distanz ist genau

Geschwindigkeit ist genau

Kein GPS-Fix oder schlechter GPS Fix kann durch externe Faktoren resultieren und können nicht vom Anbieter garantiert werden, insbesondere ist es kein Fehler der Software, wenn die Genauigkeit durch externe Faktoren verringert wird.

Energie-Modus (Echtzeit und Schlafmodus)

Modus

Während der Fahrt: aktives Senden

Schlafmodus (während Wartezeiten)

Auswirkung

Während der Fahrt/Bewegung sehr genaues Senden

Wenn keine Bewegung erkannt wird, gehen die Geräte in einen Schlafmodus (oder gegebenenfalls Tiefschlafmodus)

Ergebnis

Schnelle Aktualisierung neuer Daten

Sehr genaue Fahrspuren

Keine unnötigen Daten

Geringerer Energieverbrauch

Status der GSM-GPRS Verbindung

Modus

Aktives GPRS

Kein GPRS

Roamingnetzwerke

Voraussetzungen

Gutes GSM Signal

Keine Störung der GSM Antenne oder des Geräts

Aktivierte SIM Karte

Schlechtes GSM Signal oder außerhalb der Netzabdeckung

Störung oder schlechte Platzierung der GSM Antenne oder des Geräts

Inaktive SIM Karte

Ausländisches Netzwerk

Für Roaming freigeschaltene SIM Karte

Auswirkungen

Die Daten werden innerhalb von 1-2 Minuten geliefert.

Die Daten werden auf der Box zwischengespeichert und später gesendet.

Im Standard senden Boxen NICHT im Roaming. Die Daten werden zwischengespeichert und erst wieder im Heimnetzwerk gesendet

Ergebnis

Position nahezu in Echtzeit

Daten werden später gesendet. Datenspeicher ist begrenzt, ältere Daten werden gelöscht.

Günstiger als Roaming.

Senden im Roaming erzeugt höhere Kosten.

Status der GPS Verbindung (HDOP-Wert)

Modus

Kein GPS-Fix

Schlechter GPS-Fix

Guter GPS-Fix

Voraussetzung

In Gebäuden, Tunneln, unter Brücken

Schlechte Positionierung der GPS Antenne oder kaputte Antenne

Kurz nach Einschalten der Box

In der Nähe von Gebäuden

Schlechte Positionierung der GPS Antenne

Sicht auf zu wenige Satelliten

Gute Sicht himmelwärts (viele Satelliten)

Nicht-versteckter Einbau der GPS Antenne

 

HDOP Werte

HDOP > 8

GPS Position wird NICHT verwendet, HDOP Warnung in der Software wird angezeigt

HDOP zwischen 1.5 und 8

HDOP Wert wird NICHT verwendet, HDOP Warnung in der Software wird angezeigt

HDOP <= 1.5

HDOP Wert sehr genau

Auswirkung

Keine aktuelle Position (!)

Keine Zusatzinformationen

Aktuelle Position könnte ungenau sein

Schlechte GPS Positionen werden so gut wie möglich von der Software gefiltert

Aktuelle Position ist genau

Daten werden gesendet

Distanz (sekündlicher Odometer), Geschwindigkeit, etc.

Ergebnis

Fahrspur wird als gerade Linie angezeigt

HDOP Wert wird NICHT verwendet, HDOP Warnung in der Software wird angezeigt

Fahrspur wird teilweise mit Lücken und Sprüngen angezeigt, teilweise fehlen Daten oder Geschwindigkeitswerte

HDOP Wert wird NICHT verwendet, HDOP Warnung in der Software wird angezeigt

Fahrspur ist genau

Distanz ist genau

Geschwindigkeit ist genau

Kein GPS-Fix oder schlechter GPS Fix kann durch externe Faktoren resultieren und können nicht vom Anbieter garantiert werden, insbesondere ist es kein Fehler der Software, wenn die Genauigkeit durch externe Faktoren verringert wird.

Status der Zündung (AN/AUS)

Modus

Zündung AN

Zündung AUS

Kein Zündungsanschluss

Voraussetzung

Zündung muss mit dem richtigen digitalen Eingang nach InstallationManual verbunden sein

Zündung muss in der Fahrzeug-Konfiguration eingestellt sein

Zündung muss mit dem digitalen Eingang nach InstallationManual verbunden sein

Zündung muss in der Fahrzeug-Konfiguration eingestellt sein

 Das Gerät muss für die Verwendung ohne Zündungsplus geeignet sein (notfalls Konfiguration ändern)

Auswirkung

Fahrt wird anhand Zündungsstatus erkannt

Wartezeit wird anhand Zündungsstatus erkannt

Aufzeichnung der Bewegung

Ergebnis

Start der Fahrt im Fahrtenbuch

Ende der Fahrt im Fahrtenbuch, Beginn der Wartezeit

Fahrtbeginn und Stopps können nicht einwandfrei erkannt werden

Spezielle Bedeutung der Zündung für das Fahrtenbuch

Wenn die Box nur über das Zündungsplus mit Strom versorgt wird, werden die Zeiten mit keinem oder schlechtem GPS Fix während des Hochfahrens (30 Sek – 4 Minuten) verlängert und es kommt zu Lücken!

Wenn die Box kein Zündungssignal am digitalen Eingang erhält, können Wartezeiten nicht von Stehzeiten mit Zündung AN unterschieden werden und das Fahrtenbuch ist leer!

Definition für Wartezeit, Stehzeit mit Zündung AN und Fahrtzeit

Bei Ortungsgeräten mit Zündungsanschluss gilt:

  • Wenn die Zündung AN ist = FAHRTZEIT (=Betriebsstunden-Zähler)
  • Wenn die Zündung AN ist und die Geschwindigkeit 0 oder kleiner gleich 7 km/h* => LEERLAUFZEIT/STEHZEIT mit ZÜNDUNG AN
    • * Der Bereich 0 bis 7 km/h wurde gewählt, weil viele Ortungsgeräte sonst kurze Leerlaufzeiten gar nicht erkennen würden („GPS läuft nach“)
  • Wenn die Zündung AUS ist = Stopp (WARTEZEIT, keine Betriebsstunden)

Bei Ortungsgeräten OHNE Zündungsanschluss gilt:

  • Wenn Odometer-Wert* (zurückgelegte Distanz seit letztem Datensatz) = 0, dann WARTEZEIT (mit ZÜNDUNG AUS). Der Odometer-Wert wird entweder vom Ortungsgerät mitgeschickt oder von der Software berechnet.
  • Es gibt keine LEERLAUFZEIT mit ZÜNDUNG AN
  • Wenn der Odometer-Wert > 0 ist, dann FAHRTZEIT

Für einige spezielle Ortungsgeräte (z.B. mobile Ortungsgeräte), die keinen Zündungsanschluss haben und nur in Bewegung Daten schicken, werden extrem kurze Einträge, die im Stand produziert werden, z.B. unter 10 Meter, auf 0 gesetzt, damit Wartezeiten angezeigt werden können.

Fahrtenbücher

Die rechtlichen Voraussetzungen zur Anerkennung von Fahrtenbüchern werden abhängig von den Finanzbehörden und natürlich abhängig von den Rechtsnormen unterschiedlicher Länder unterschiedlich gehandhabt. Durch die Verwendung des Begriffs „Fahrtenbuch“ leitet sich kein automatischer Anspruch oder eine Garantie auf Anerkennung als solches ab, insbesondere bei der Verwendung in anderen Gesetzgebungen oder kollektiv-vertraglicher Normen. Es gelten daher unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.

In der Regel erstellt die Software sehr genaue Fahrtenbücher. Da die Fahrten automatisiert erstellt werden, können externe Einflüsse (GPS Sprünge, Probleme mit der KFZ-Zündung) Auswirkungen auf das Fahrtenbuch haben. Von Zeit zu Zeit gilt es deswegen das Fahrtenbuch zu überprüfen.

Distanzberechnung und Abweichungen

Im normalen Betrieb berechnet die Ortungsbox die gefahrene Wegstrecke. Die GPS-Berechnung der Ortungsbox ist in der Regel sehr genau außer wenn die Fahrt in einem Tunnel oder in Garagen endet oder wenn der GPS Fix zeitweilig verloren geht (z.B. während das Gerät hochfährt oder nach GPS sucht).

Wenn die Box keine Wegstrecke berechnen kann, addiert die Software die Wegstrecke aus den GPS Punkten. Das ist eine gute Annäherung, kann aber von den Erwartungen des Kunden abweichen.

Abweichungen beim Kilometerstand

Neben der GPS Messung ergeben sich auch aufgrund externer Faktoren (Bereifung, Tunnelfahrten, etc.) Unterschiede zum tatsächlichen Tachostand. Falls benötigt, empfehlen wir regelmäßig (z.B. alle 6 bis 12 Monate) den Tachostand im Fahrtenbuch-Modu der Software neu einzustellen. Im Fahrtenbuch wird der alte und der neue Wert angezeigt.

Geschwindigkeitsberechnung

Es kann vorkommen, dass bei kurzen Distanzen die mittlere Geschwindigkeit von dem Ortungsgerät falsch berechnet wird, weil die Zeitspanne gegen 0 geht und die Distanz sehr klein ist. In diesem Fall würde die Box einen sehr hohen Geschwindigkeitswert schicken. Die Ursache ist mathematisch begründet und kann von der Software nicht korrigiert werden. Die Software handhabt diesen Sonderfall folgendermaßen:

  • Wenn die mittlere Geschwindigkeit (durch kurze Distanzen) höher als die Maximalgeschwindigkeit ist, wird die Durchschnittsgeschwindigkeit gleich der Maximalgeschwindigkeit gesetzt.
  • Wenn die Dauer 0 ist (z.B. kurze Einträge), wird die Durchschnittsgeschwindigkeit auch 0 gesetzt.

Voraussetzungen für Berichte

Berichte werden meist für 12 Monate gespeichert. Die User sind für die Archivierung älterer Daten und für Backups der Daten verantwortlich. Kontrollieren Sie regelmäßig die Berichte auf Vollständigkeit und fertigen Sie Sicherungskopien auf anderen Datenträgern an.

Die Daten aus einzelnen Berichten sind nicht immer überschneidungsfrei. So kann es aufgrund notwendiger Programmierungen zu Abweichungen beim Vergleich des Fahrtenbuchs oder Einsatzzeitenberichts mit anderen Berichten wie dem Monatsgesamtüberblick kommen.

Voraussetzungen für Diagramme (Beta-Funktion)

Aufgrund der vielen zu ladenden Daten kann es bei der Verwendung der Diagramme zu Verzögerungen und Browserabstürzen kommen.

Ausgewählte Daten (wie z.B. CANBUS) werden nur mit entsprechendem Zubehör vom Fahrzeug geschickt.

Serverseitige (Geofence-)Alarme

Die (Geofence-)Alarme werden am Server erstellt und beinhalten die reverse Adresse (sofern verfügbar) und einen Link, um die Position des Alarms im E-Mail direkt zu öffnen.

Berücksichtigen Sie, dass die meisten Alarme nur funktionieren, wenn die Software und das Netzwerk korrekt arbeiten und das Ortungsgerät live Daten schicken kann. Bei E-Mail-Empfangsproblemen, bei Netzwerkproblemen oder Ausfällen, werden die Alarme gar nicht oder verspätet versendet. Da viele Ursachen außerhalb der Software liegen, können wir keine Garantie übernehmen, dass Alarme immer sofort oder pünktlich versendet oder zugestellt werden können

Datenverlust und Speicher

Auch bei großer Sorgfalt bei der Wahl des Speicher-Anbieters besteht immer das Restrisiko eines Datenausfalls oder Datenverlusts. Legen Sie immer auch lokale Datenarchive und sichere Kopien Ihrer wichtigsten Daten an, denn wir können einen Datenverlust über lange Jahre nicht gänzlich ausschließen.

Voraussetzungen für den Einsatz des Navigationsgeräts (Garmin-FMI - Aufpreispflichtig)

Für die kommerziellen Bedingungen und Preise wenden Sie sich bitte an den Anbieter.

  • Nur ausgewählte Ortungsgeräte unterstützen die Anbindung an ein Garmin Navigationsgerät.
  • Diese Funktion erfordert ein kompatibles Garmin Navigationsgerät, eine Liste der kompatiblen Geräte erhalten Sie von uns.
  • Erfordert ein spezielles vom Anbieter vorbereites FMI Kabel, um das Ortungsgerät mit dem Navigationsgerät zu verbinden.
  • Das Navigationsgerät muss richtig mit Dauerplus installiert und mit dem FMI Kabel und dem Ortungsgerät verbunden sein. Siehe die Einbauanleitung für Garmin Navigationsgeräte.
  • Der Schlafmodus am Ortungsgerät sollte vom Anbieter deaktiviert werden, damit Nachrichten auch bei abgestellten Fahrzeugen zugestellt werden können und in der Fahrzeug-Konfiguration muss „Navigation verbunden“ aktiviert sein,

Voraussetzungen für Smartphone Apps und Aufträgen am Handy oder Tablet

  • Der Download und die Installation von Smartphone Apps erfolgen durch den Nutzer, es kann keine Garantie für das Funktionieren aller Funktionen mit allen möglichen Endgeräte-Modellen gegeben werden.
  • Für die Verwendung  der Smarthphone App sowie Google Maps Navigation oder Email am Handy fallen Internet-Datenkosten gemäß den Konditionen Ihres Netzbetreibers an. Sichern Sie sich im Roaming durch entsprechene Roaming-Pakete ab!

  • No labels