Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Wichtige Verknüpfungen

Allgemeine Hinweise zum Einbau

Einbau-Test (Smartphone-App) bzw. Einbau Dokumentation

Allgemeine Störungsbehandlung - Geräteaustausch - RMA

Allgemeines

Datenblatt

  • Tanküberwachung für Fahrzeuge mit 12/24V-
  •        Bordspannung und 0..1k- Tankgeber
  • Frei verwendbarer Alarmeingang (Schleife)
  • Getakteter Alarmausgang für Fahrzeughupe
  • Alarm-Schaltausgang für 12/24V-Relais
  • Scharfschaltung über Zündung
  • Komfortabler Anschluss über Federklemme
  • Ideal für LKW und Baumaschinen
  • Vibrationsfest vergossen

 

STG_Benutzerinformationen-1.pdf

 

Kompatibilität und Verfügbarkeit

  • Im Falle von Unklarheiten oder Irrtümern sind immer die Originalunterlagen des Herstellers heranzuziehen. Keine Gewähr für Vollständigkeit, vorbehaltlich Irrtum.
  • Um das Modul richtig konfiguriert auszuliefern, muss am besten vor oder im Zuge der Bestellung angegeben werden, bei welchem Fahrzeugmodell (Typ, Modell, Baujahr) das Modul verbaut werden soll.
  • Wenn für das Fahrzeugmodell keine Daten beim Hersteller vorhanden sind, muss vom Einbauer des Kunden geprüft werden, welchen Tankinhalt (in Litern) das Fahrzeug hat und welche Ohm-Werte der Tank Ihres Fahrzeugs (Ohm-Wert leerer Tank, Ohm-Wert voller Tank) hat.
  • Wenn die Daten vom Kunden nicht bereitgestellt werden, wird mit einer Standard-Konfiguration ausgeliefert, bei der es zu Fehlalarmen kommen kann.
  • Funktioniert NICHT für Fahrzeuge mit 2 Tanks oder mit Tanksensoren, die NICHT mit OHM-Werten messen.

Funktionsbeschreibung

Die Tankabsicherungen STG-3 und STG-6 werden durch das Ausschalten der Fahrzeugzündung aktiviert und messen nach einer Ruhezeit in einem festgelegten Zeitintervall den Füllstand des Fahrzeugtanks (STG-3: invertierte Messfunktion). Bei einem fallenden Pegel wird ein Alarm ausgelöst (Hupe: 30s Intervall, GSM-Modem: 10s). Mit den Schaltausgängen können handelsübliche 12/24V-Relais angesteuert werden.

1.4    Tankgeberwerte

Für den Fall, dass der Ohm-Wert Ihres Tankgebers unbekannt ist, empfiehlt es sich, den Widerstandswert zu messen. Zum Messen und Bestimmen eines Tankgeber-Widerstandswertes bitte ein Ohm-Meter   verwenden. An den zwei Anschlüssen des Füllstandgebers anschließen und der Ohmwert wird angezeigt. Bei Schwimmerstellung unten (= leer) sieht  man den Ohmwert für leer und bei Schwimmerstellung oben (= voll) sieht man den Ohmwert für voll.

Diese Liste wird laufend aktualisiert.

STG_Tankgeberwerte.pdf

 

Tankgeber

Ohm-Wert voll

Ohm-Wert leer

STG-Version

Ltr. / Alarm

Mercedes Actros, Axor und Atego

1000 Ohm

3 Ohm

STG-6/15

 

DB-Fahrzeuge vor Bj. 7/2007

180 Ohm

3 Ohm

STG-6/4

 

IVECO Eurostar, Eurotech, Trukker, Tector und Turbostar

20 Ohm

311 Ohm

STG-3/7

 

IVECO Eurocargo

3 Ohm

300 Ohm

STG-3/7

 

IVECO Daily

20 Ohm

300 Ohm

STG-3/7

 

Tauchrohrgeber TRG/HAT (IVECO)

20 Ohm

311 Ohm

STG-3/7

 

Tauchrohrgeber TRG/HAT (Volvo und Renault)

33 Ohm

240 Ohm

STG-3/4

 

Volvo

33 Ohm

240 Ohm

STG-3/4

 

DAF XF, CF und LF

500 Ohm

10 Ohm

STG-6/9

 

Scania 3er-, 4er- und R-Reihe

180 Ohm

10 Ohm

STG-6/4

 

Scania HPI-2 Track

180 Ohm

3 Ohm

STG-6/4

 

Renault AE, Premium und Midliner

33 Ohm

240 Ohm

STG-3/4

 

MAN TGX, TGS, TGA, TGL, L2000, F2000 und F90

8,2 Ohm

73 Ohm

STG-3/3

 

Doosan Kettenbagger DX 225 LC Abstufung in 1/10

320 Ohm

250 Ohm

STG-6/4

 

 

Technische Daten

Betriebsspannung

9..30 VDC

Ruhestromaufnahme

< 5 mA

Absicherung

2 A

Widerstand Tankgeber

0..1 kΩ

Ausgangsstrom (Hupe, Alam)

je 1 A max. (gesch. Masse)

ESD-Spannungsschutz (E/A)

8 kV gemäß

IEC61000-4-2 Level 4

Betriebstemperatur

-30...+60 °C

Leiterquerschnitt Klemme

0,5..1,5 mm²

Abisoliermaß

10 mm

Schutzart

IP 20 (EN 60529)

Abmessungen (LxBxH) (ohne Halteplatte)

40 x 40 x 22 mm

Anschlussdiagramm

Messverhalten

 

STG-6: normale Messfunktion

Jumper nicht gesteckt

0 Ohm = Tank leer / > 80 Ohm = Tank voll

STG-3: invertierte Messfunktion (Jumper gesteckt)

0 Ohm = Tank voll / > 80 Ohm = Tank leer

Verbindung

Erklärung

PIN 1

+9..30VDC (Dauerplus, Klemme 30), Absicherung max. 2A

PIN 2

+9..30VDC (Zündung, Klemme 15)

PIN 3

Masse (Klemme 31)

PIN 4

Alarmeingang (Schleife, gegen Masse): bei Nichtbenutzung gegen Masse geschlossen lassen

PIN 5

Tankanzeige (- Minus) – Suchen Sie die Leitung vom Tankgeber/sensor zur Tankanzeige anhand des Fahrzeugplans

PIN 6

Tankgeber (- Minus) – Suchen Sie die Leitung vom Tankgeber/sensor zur Tankanzeige anhand des Fahrzeugplans

PIN 7

Tankanzeige (+ Plus) – Suchen Sie die Leitung vom Tankgeber/sensor zur Tankanzeige anhand des Fahrzeugplans

PIN 8

Tankgeber (+ Plus) – Suchen Sie die Leitung vom Tankgeber/sensor zur Tankanzeige anhand des Fahrzeugplans

PIN 9

Alarm/GSM verbinden mit negativem Eingang des Ortungsgeräts (bei Alarm wird Masse durchgeschalten)

Achten Sie darauf, einen negativen Eingang am Ortungsgerät zu verwenden (bzw. kontaktieren Sie Ihren Anbieter)

PIN 10

Nicht anschließen

Montagehinweise

  • Montieren Sie die Tankabsicherung in einem spritzwassergeschützten trockenen Bereich fern von Hitzequellen.
  • Suchen Sie die Leitung vom Tankgeber/sensor zur Tankanzeige anhand des Fahrzeugplans. Nur bei Mercedes LKW kann es vorkommen, dass die Leitungen bereits am Heckmodul in den CANBUS gehen. In diesem Fall müssen die Kabel nach vorne gezogen werden.
  • Absicherung max. 2 Ampere. Verbraucher größer 1 Ampere müssen über ein externes Relais angesteuert werden. z.b. Fahrzeughupe, Lichtanlage und andere Signalgeber größer 1 Ampere (ohne Vorsicherung besteht die Gefahr, die Baugruppe zu zerstören.) Verpolungssicher bis max. 5 Ampere. Betriebsspannung 9 bis max.30 Volt beachten.
  • Leitungsquerschnitte für Phönix Steckklemmen bis 1,5 qmm max.
  • Brücke zwischen KL3 (Masse) und KL4 nur bei Verwendung des Alarmkontaktes entfernen.
  • Drahtbrücke hinter Steckklemme auftrennen.
  • Tankgeberleitungen die bis zum CAN-BUS durchgeführt sind müssen über die  KL5, KL6, KL7  und KL8 aufgetrennt und entsprechend dem Anschlussplan angeschlossen werden.
  • Widerstandsmessungen an der Baugruppe nur im spannungsfreien Zustand durchführen.
  • Messwerte zwischen KL6 und KL8 bzw. KL3 und KL8 müssen den Ohmwerten am Füllstandgeber im Tankbehälter entsprechen.(Richtige Polung der Anschlüsse beachten.)

Tankabsicherung Messtoleranz vergrößern

Bitte halten Sie die Tankabsicherung, wie auf dem Foto, mit der Klemme nach oben.

Eine größere Messtoleranz erreichen Sie durch 5 Umdrehungen gegen den Uhrzeigersinn.

Bitte drehen sie die Schraube nicht im Uhrzeigersinn.

Einbautests

siehe Abschlusstest bzw. Einbau Dokumentation

Vor Abschluss des Einbaus überprüfen Sie anhand der Software, ob der Tankalarm tatsächlich auslöst. Für technischen Support beim Messen rufen Sie unseren Support während der Bürozeiten an.

  • Zündung AUS, 60 Sekunden warten, danach erfolgt die erste Referenzmessung (grüne LED am Modul leuchtet 5 Sekunden)
  • Verändern Sie nach der ersten Referenzmessung den Tankfüllstand (Schwimmer mindestens 2 Zentimeter nach unten drücken). Nach weiteren 50 Sekunden erfolgt die zweite Referenzmessung (grüne LED blinkt 5 Sekunden)
    • Kein Dieselverlust: grüne LED erlischt wieder
    • Dieselverlust: grüne LED steht auf Dauerlicht (Vor-Alarm)
    • Verändern Sie nach der zweiten Referenzmessung den Tankfüllstand (Schwimmer um mind. 2 Zentimeter nach unten). Nach weiteren 50 Sekunden erfolgt die zweite Referenzmessung (grüne LED blinkt 5 Sekunden)
      • Kein Dieselverlust: grüne LED erlischt wieder
      • Dieselverlust: rote LED blinkt langsam 30 Sekunden -> am PIN 9 wird am Ausgang ca. 10 Sekunden die Masse durchgeschalten => Alarm in der GPS Fleet Software. Wenn am PIN 9 Masse anliegt, muss sich in der GPS Fleet Software der verwendete Eingang von 0 auf 1 ändern. Im Datentool sehen Sie in den Spalten für die Digitalen Eingänge 1 statt

 

Störungsbehebung

Beachten Sie unbedingt die Hinweise im ersten Kapitel im Bereich „Allgemeine Störungsbehandlung“!

Folgende Situationen behandeln die gängigen Probleme, sollte Sie Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren!

 

Prüfen Sie,

  • ob die Kabel PIN5 bis PIN9 richtig angeschossen sind.
  • ob die grüne LED 1 Minute nach Zündung aus ca. 10 Sekunden leuchtet
  • ob der Ohm-Wert bei fallendem Füllstand ansteigt oder fällt. Evtl. wurde das falsche Modell geliefert.
  • ob die gemessenen Ohmwerte am Tankgeber auch am Tankmodul gemessen werden


 

  • No labels