Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

(thumbs up) Zum Abschluss jedes Einbaus oder Umbaus testen Sie kurz, ob alle benötigten Daten des Fahrzeugs (z.B. Ortung, Zündung, Eingänge, Fahrererkennung...) in der GPS Fleet Software ankommen.
Tests können mit der Einbau Smartphone-App, der GPS Fleet Software oder dem Test-Tool vorgenommen werden. Wenn Sie oder der Kunde keine Möglichkeit haben, die Tests selbst durchzuführen, kontaktieren Sie unseren Support zu Bürozeiten.

Wichtige Verknüpfungen

Allgemeine Hinweise zum Einbau

Einbau-Test (Smartphone-App) bzw. Einbau Dokumentation

Allgemeine Störungsbehandlung - Geräteaustausch - RMA

Allgemeines

Datenblatt

 

Einbau

 

Kabel

Anschluss

Notwendig

Verbindung

GPS Antenne

GPS

unbedingt

GPS Antenne mit der Box verbinden.

GSM Antenne

GSM

unbedingt

GSM Antenne mit der Box verbinden.

Rotes Kabel

1 – Power
+ 10 V  - 30 V DC (Gleichstrom)

unbedingt

Verbinden mit Dauerplus

Gelbes Kabel

3 – INO (ACC) positiver Input

unbedingt

Auf Zündung anschließen

Schwarzes Kabel

2 – GND Masse

unbedingt

Auf Masse anschließen

Grünes Kabel

Eingang IN1 (positiver Input)

optional

Schalter oder Signale: mit Spannung zw. 3.7 – 40 Volt verbinden

Blaues Kabel

Eingang IN2 (negativer Eingang)

Optional

Schalter oder Signale: aktiv wenn mit Masse zw. 0.8 – 0V verbunden

Violettes Kabel

Eingang IN3 (negativer Eingang)

Optional

Schalter oder Signale: aktiv wenn mit Masse zw. 0.8 – 0V verbunden

 

IN0 und IN1 sind POSITIVE Eingängen (aktiv wenn mit V+ zw. 3.7 – 40 V verbunden).

Achtung! IN2, IN3 sind NEGATIVE Eingänge (aktiv wenn mit Masse zw. 0.8 – 0V verbunden).

Alle Ausgänge sind Open Collector Ausgänge (Masse wird durchgeschalten)

Stromverbrauch / Spannung

Betriebsmodus
 (in Bewegung)

Schlafmodus (nach 15 bis 60 Minuten ohne Bewegung)

Tiefschlafmodus

Betriebsspannung

Bis zu 250 mA

40-50 mA

5-7 mA (erfordert spezielle Konfiguration und hat Einschränkungen)

10-30V

LED's

Beim Einbau und bei der Box-Überprüfung können die LED Signale überprüft werden:

LED

Signal

Beschreibung

Empfehlung

PWR (Grün)

Permanent AN

Arbeitet normal

OK

1x Blinken (0.1 Sek.) alle 10 Sek.

Schlafmodus

Zündung aktivieren (oder Gerät schütteln), um den Schlafmodus zu beenden

1 Sek. AN, 1 Sek. AUS

GPS Modul AUS, externe Stromversorgung unterbrochen, läuft auf interner Backup-Batterie

Dauerplus-Stromversorgung prüfen

GPS (Rot)

0.7 Sek. AN, 0.7 Sek. AUS

Sucht GPS Signal

Standort mit guter freier Sicht zum Himmel wählen oder GPS Antenne anders positionieren

Permanent AN

GPS Fix/GPS OK

GPS arbeitet normal

GSM (Rot)

AUS

GSM Modul AUS

 

0.7 Sek. AN, 0.7 Sek. AUS

Sucht GSM Signal

Kein GSM Empfang oder SIM-Karten Problem

0.2 Sek. AN, 0.2 Sek. AUS

Im GSM Netz eingebucht

SIM funktioniert

1x Blinken alle 2 Sek.

Mit GPRS verbunden

Aktive GPRS Datenverbindung

Blinkt permanent

SIM PIN Fehler

PIN-Code deaktivieren

AT5 Standard Einbau mit Zündung und Dauerplus


 

Kabel

Anschluss

Notwendig

Verbindung

GPS Antenne

GPS

unbedingt

GPS Antenne mit der Box verbinden.

GSM Antenne

GSM

unbedingt

GSM Antenne mit der Box verbinden.

Rotes Kabel

1 – Power
+ 10 V  - 30 V DC (Gleichstrom)

unbedingt

Verbinden mit Dauerplus

Gelbes Kabel

3 – INO (ACC) positiver Input

unbedingt

Auf Zündung anschließen

Schwarzes Kabel

2 – GND Masse

unbedingt

Auf Masse anschließen

Grünes Kabel

Eingang IN1 (positiver Input)

optional

Schalter oder Signale: mit Spannung zw. 3.7 – 40 Volt verbinden

Blaues Kabel

Eingang IN2 (negativer Eingang)

Optional

Schalter oder Signale: aktiv wenn mit Masse zw. 0.8 – 0V verbunden

Violettes Kabel

Eingang IN3 (negativer Eingang)

Optional

Schalter oder Signale: aktiv wenn mit Masse zw. 0.8 – 0V verbunden

 

 IN0 und IN1 sind POSITIVE Eingängen (aktiv wenn mit V+ zw. 3.7 – 40 V verbunden).

 Achtung! IN2, IN3 sind NEGATIVE Eingänge (aktiv wenn mit Masse zw. 0.8 – 0V verbunden).

 Alle Ausgänge sind Open Collector Ausgänge (Masse wird durchgeschalten)

 

Einbautests:

siehe Einbau-Test (Smartphone-App) bzw. Einbau Dokumentation

 

Aktion

Erwartetes Ergebnis

Check der GPS Antenne

GPS Antenne zeigt mit mit bauchigem Teil zum Himmel (auch bei versteckten Einbau)

GPS Antenne ist fixiert

Zündung ist aus

LEDS blinken, Power Anschluss ist auf Dauerstrom

Zündung an

Wenn Sie Ihre Email angeben haben, erhalten Sie sofort eine Email (Achtung Spamfilter)

In jedem Fall: Im Datentool sehen Sie SOFORT den Zündungswechsel, auch die GPS Koordinaten sind ausgefüllt.

Zündung aus:

Sie erhalten sofort eine Email mit der Zündung aus Information

Im Daten Tool sehen Sie den Zündungswechsel

Im Freien: Zündung an, 500 Meter fahren und Zündung aus wieder im freien

Sie erhalten sofort eine Email mit der Zündung an Information.

In den Daten wird die komplette Historie aufgezeichnet.

Sie erhalten sofort eine Email mit der Zündung aus Information.

Es gab kein Rauschen Im Fahrzeug

Zubehör

Das Zubehör ist im standardmäßigen Lieferumfang nicht enthalten und funktioniert nur mit der richtigen Box sowie teilweise mit Parameter-Änderungen oder Firmware-Updates.

Fahrer-Erkennung via iButton und passivem Buzzer mit AT5

 

 

Den Lautsprecher mit dem roten Kabel auf Dauerplus und dem schwarzen Kabel (Masse) auf das orange Kabel der Box

 

 

Verbinden mit…

iButton Leser weißer Draht (1 Wire Daten)

Ortungsgerät 1 Wire-IO (grün-weißes Kabel))

iButton Leser grauer Draht (Masse)

Ortungsgerät Masse/GND Pin 2 (schwarzes Kabel)

Alarm-Buzzer rotes Kabel

Fahrzeug-Dauerplus

Alarm-Buzzer schwarzes Kabel

Ortungsgerät Buzzer Ausgang (oranges Kabel)

 

Einbautests:

Die Fahreridentifikation wird entweder vom Ortungsgerät oder von der Software gesteuert. Weitere Details zur Software entnehmen Sie bitte dem UserManual. Der folgende Test gilt für die software-seitige Steuerung mit dem Standardmodus logoutmode=2 (Anmeldung zu Beginnn jeder Fahrt)

Aktion

Erwartetes Ergebnis

Zündung an / ohne Fahrererkennung

Kein Fahrer wird angezeigt, Buzzer piepst mind. 5x

Button auflegen

Buzzer hört auf

Fahrer wird in der Software/Testtool angezeigt

 

Temperatur Sensoren für AT5

 

Die Kabel des Temperatursensors (rot, weiß) wie oben dargestellt mit dem Ortungsgerät verbinden:

 

PIN

Type

Farbe

Beschreibung

13

1Wire-IO Data

Grün/weiß

Temperatursensor roter Draht

14

1 Wire GND

Schwarz

Temperatursensor weißer Draht

 

Einbautests:

 

Aktion

Erwartetes Ergebnis

Zündung an

Im Datentool sehen Sie SOFORT den Zündungswechsel, auch die GPS Koordinaten sind ausgefüllt.

In der Spalte „temp1“ sehen Sie einen Wert

Zündung aus

Im Datentool sehen Sie SOFORT den Zündungswechsel, auch die GPS Koordinaten sind ausgefüllt.

In der Spalte „temp1“ sehen Sie einen Wert

 

Anschluss Privatschalter (Beispiel für positiven Eingang)

Das Gerät verfügt über einen IN 1, der auf Dauerplus zu schalten ist:

Anschluss Privatschalter (Beispiel für negativen Eingang)

Das Gerät verfügt über NEGATIVE Eingänge (IN2 (blaues Kabel) und IN3 (violettes Kabel)), die gegen Masse zu schalten sind:

 

Aktion

Erwartetes Ergebnis

Zündung an bei Privatschalter aus

Im Datentool sehen Sie SOFORT den Zündungswechsel, auch die GPS Koordinaten sind ausgefüllt.

Die Spalte dig in 1  (Zündung ) ist 1

Die Spalte dig in 2  (Privatschalter ) ist 0

Privatschalter an

Im Datentool sehen Sie SOFORT den Zündungswechsel, auch die GPS Koordinaten sind ausgefüllt.

Die Spalte dig in 1  (Zündung ) ist 1

Die Spalte dig in 2  (Privatschalter ) ist 1

Privatschalter aus

Im Datentool sehen Sie SOFORT den Zündungswechsel, auch die GPS Koordinaten sind ausgefüllt.

Die Spalte dig in 1  (Zündung ) ist 1

Die Spalte dig in 2  (Privatschalter ) ist 0

Anschluss der Digital Eingänge (einfacher Schalter)

Die meisten externen Signale (Zündung, Alarmschalter, Türsensoren, etc.) haben 2 Zustände: Spannung oder keine Spannung. Diese Information kann mit digitalen Eingängen der Box übertragen werden. Die folgende Darstellung zeigt wie:

Im Fall, dass der Signalausgang negativ ist, kann entweder ein negativer Eingang (leitet Masse durch) verwendet werden oder über ein zusätzliches Relais das Signal in ein positives Signal umgewandelt werden.

Andere Beispiele für Fahrzeugsignale, die an die digitalen Inputs angeschlossen werden können (abhängig von Fahrzeug und Anschlussmöglichkeiten): Zündung, Türen, Motorhaube, Sicherheitsgurt, Tankdeckel, Licht, ...

Die Anbindung der Box Eingänge an die Signale erfordert fachmännische Kenntnisse über das Fahrzeug. Die meisten Werkstätten wissen über ihre Fahrzeugmodelle und die Elektrik Bescheid. In seltenen Fällen (abhängig von Fahrzeugmodell und Alter des Fahrzeugs) wird ein spezieller CANBUS Connector benötigt, um das Signal ohne Eingriffe in den CANBUS sicher abzufragen.

Alternativ kann auch online der Schaltplan zu Fahrzeugen abgefragt werden:

http://www.installation24.com/index.php?i=0&seiten_id=3&id=

Anschluss von schaltbaren Ausgängen

Wenn angeschlossen wie unten dargestellt, kann über Ausgänge mittels Relais eine Unterbrecherschaltung im Fahrzeug installiert werden. Dazu ist ein geeignetes fahrzeugtaugliches Relais (12 oder 24 Volt) von nöten.

4 Outputs, open collector (max. 500mA), der Output schaltet die Masse durch!!!

Die Ausgänge können mit speziellen SMS Kommandos aktiviert werden, die auf Anfrage bereit gestellt werden.

Die Verwendung von Ausgängen kann zu gefährlichen Situationen führen und erfordert enorme Vorsicht. Die Verwendung ist ausdrücklich auf eigene Gefahr, der Anbieter übernimmt KEINE Haftung für Probleme, Schäden oder Folgen der Verwendung.

 

Möglichkeit, das Starten zu unterbinden:

Ein Relais wird mit dem Ausgang so verbunden, dass es anzieht, wenn der Ausgang aktiv ist (also Masse durchgeschalten wird)

Wenn es aktiv ist, wird das Einschalten der Zündung unterbunden.

In der Situation, dass die Hardware oder das Relais defekt defekt wäre, würde die Zündung funktionieren.

Die Ausgänge können mit speziellen SMS Kommandos aktiviert werden, die auf Anfrage bereit gestellt werden.

Sonstiges Zubehör

Zubehör

 

Garmin mit FMI Kabel

Es existiert eine eigene Einbauanleitung

Sqarell CAN Bus Gerät

Es existiert eine eigene Einbauanleitung

RFID Reader

Störungsbehebung

Beachten Sie unbedingt die Hinweise im ersten Kapitel im Bereich „Allgemeine Störungsbehandlung"!

 
  • No labels